Wassergymnastik

Therapie und Pflege mit Konzept

Die rehabilitativen Maßnahmen in der Celenus Sigmund Weil Klinik folgen den neuesten Erkenntnissen der Reha-Forschung und orientieren sich an einem ganzheitlichen Menschenbild. Die medizinische Behandlung wird ergänzt um eine psychologische Betreuung und die Einbeziehung sozialer Aspekte.

 

Wir verstehen unter Rehabilitation die Gesamtheit aller medizinischen, schulisch-pädagogischen, beruflichen und sozialen Maßnahmen, die erforderlich sind, um chronisch Kranken zu helfen. Dies geschieht, indem die bestmöglichen körperlichen, seelischen und sozialen Bedingungen für den Patienten geschaffen werden. Der Patient soll dadurch in die Lage versetzt werden, aus eigener Kraft einen angemessenen Platz in der Gesellschaft, im Berufs- und im Privatleben zu erhalten oder wiederzuerlangen.

 

Unser Ziel ist somit eine optimale medizinische, therapeutische und pflegerische Versorgung unserer Patienten, für die sich unser fachübergreifendes Rehabilitationsteam engagiert einsetzt. Wir arbeiten an der körperlichen und seelischen Wiederherstellung unserer Patienten nach neuesten rehabilitationswissenschaftlichen Konzepten in einer hochmodernen, komfortabel ausgestatteten Rehabilitationsklinik.

 

Im Rahmen unserer Rehabilitations-Konzepte stellen wir darüber hinaus u. a. auch folgende Schulungs- und Beratungsprogramme für Sie bereit:

Gesundheitstraining

Information, Motivation und Schulung über orthopädische und kardiologische Themen

 

Diät- und Ernährungsberatung

Einzel- und Gruppenberatung, Diätberatung, Lehrküche

 

» Kursprogramm 2013

 

Sozialberatung

Durch Sozialarbeiter und Reha-Berater, integrierte Schulungsprogramme für Angehörige

 

Unsere Klinik arbeitet auf der Basis neuester Erkenntnisse zur Behandlung chronischer Schmerzen. Im Mittelpunkt dabei stehen individuell erstellte Rehabilitationspläne nach den Grundsätzen des bio-psycho-sozialen Behandlungsmodells. Neben Schmerzreduktion und Leistungsverbesserung sind hier vor allem die Erhöhung der Eigenkompetenz im Umgang mit Schmerzen und die Schmerzbewältigung als Rehabilitationsziele definiert.

 

Im Modellversuch einer unmittelbaren Vernetzung zwischen Akut- und Rehabilitationsklinik führen wir zusammen mit den orthopädischen Universitätskliniken Heidelberg und Mannheim sowie mit allen größeren orthopädischen Kliniken im Umkreis von 60 Kilometern Anschlussheilbehandlungen (AHB) nach künstlichem Gelenkersatz und nach Wirbelsäulenoperationen durch. Die Anschlussheilbehandlung umfasst auch rheumatische Krankheiten.

 

Spezielle Konzepte bestehen zur:

  • AHB nach Hüft-/Kniegelenkendoprothesen
  • AHB nach Bandscheibenoperationen
  • AHB bei rheumatologischen Erkrankungen
  • Rehabilitation chronischer Schmerzen
  • Fibromyalgiebehandlung
    Es bestehen enge wissenschaftliche Kontakte zur orthopädischen und medizinischen Universitätsklinik in Heidelberg im Rahmen einer interdisziplinären Behandlung der Fibromyalgie.

 

Ärztliche Therapie

  • medikamentöse Therapie
  • Chirotherapie / Manualtherapie
  • Akupunktur
  • Schmerztherapie
  • Neuraltherapie
  • Facetten- und perineurale Infiltration (unter BV-Kontrolle)
  • intraartikuläre Injektionen

Weitere Therapiemaßnahmen

 

Physiotherapie

Einzeln und/oder in Gruppen, im Trockenen oder im Bewegungsbad, mittels spezieller Methoden/Techniken, z. B. Manuelle Therapie, McKenzie, Cyriax, Craniosakrale Therapie, Brügger, Vojta, Bobath, PNF, Ortho-Bionomy®

 

Ergotherapie

Einzeln und/oder in Gruppen, im Trockenen oder im Bewegungsbad. Spezifische Schulung von sensomotorischen Funktionen zur Optimierung von Arbeitsabläufen, des Zurechtkommens am Arbeitsplatz, des Einsatzes von Hilfsmitteln, z. B. durch spezielle ergotherapeutische Techniken/Maßnahmen, Prothesentraining, Selbständigkeitstraining, ergotherapeutisches Werken, Trigger-Point-Behandlung, Training für Feinmotorik, Arbeitsplatzberatung, Hilfsmittelberatung

 

Sporttherapie

Einzeln und/oder in Gruppen, im Trockenen oder im Bewegungsbad, z. B. Nordic Walking, Ergometertraining, muskuläres Aufbautraining/medizinische Trainingstherapie mit oder ohne Sequenzgeräte(n) (MTT)

 

Physikalische Therapie

  • Elektrotherapie (z. B. Ultraschall, Reizstrom, Interferenz, Iontophorese, Lasertherapie, TENS)
  • Hydrotherapie (z. B. Arm-/Fußbad, medizinisches Bad, Stangerbad)
  • Massageformen (z. B. Lymphdrainage, klassische Massage, Bindegewebsmassage, Fußreflexzonenmassage, Colonmassage, Akupunkturmassage)
  • Thermoanwendungen (z. B. Packungen, Heißluft, Heiße Rolle, Kryotherapie)
  • Inhalation (mit und ohne Medikamente(n))

Psychologische Betreuung

Einzel- und oder Gruppengespräche, Entspannungstherapie, z. B. Autogenes Training, PMR nach Jacobson, Qi Gong

 

Logopädie

Auf Anfrage

Unsere Angebote zum Thema Ernährungsberatung auf einen Blick

Ernährungsberatung Prospekt

 

» Download Flyer (pdf)

 

» Kursprogramm 2013